20190314_DE_DigiVisual_Webseite.jpg

Mit «Five up» können sich Private, Organisationen und engagierte Menschen auf einfachste Art miteinander vernetzen. 

 
Freiwilligenarbeit
 

Ob für die Kinderbetreuung im privaten Umfeld, eine Vereinsaktivität oder einen Kulturanlass – über eine App stehen alle Beteiligten miteinander in Kontakt. Praktisch, einfach, überall.

 
Freiwilligenarbeit
 

Mit «Five up» organisierst du deine Helfenden mit links und behältst stets den Überblick. «Five up» unterstützt dich dabei, die richtigen Personen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. Genau dort, wo du Unterstützung brauchst.

 
Freiwilligenarbeit
 

Die App wird zusammen mit einer immer grösser werdenden Community laufend verbessert. Gestalte die Zukunft des freiwilligen Engagements aktiv mit!


Download

Wir befinden uns auf der Zielgeraden unserer Entwicklung. Die «Five up»-App wird ab Ende März in den App Stores verfügbar sein. Du kannst aber bereits jetzt die Beta-Version der App herunterladen und für dich einsetzen. Jetzt testen!


Geschichten

Unser Blog gibt Dir einen Einblick in die Entwicklung von «Five up» und präsentiert spannende Geschichten über das Engagement unserer Partner.



Über uns

Die Five up Community AG ist ein eigenständiges Unternehmen mit starken Partnern. Wir engagieren uns an der Schnittstelle von Gesellschaft, Wirtschaft und Gemeinnützigkeit.


In Zusammenarbeit mit

 
 

Konzept, Design & Umsetzung

 
 

Netzwerk


Partner werden

Unsere Partner unterstützen und mit ihrem Netzwerk und erhalten von uns aufbereitete Inhalte für ihre Kommunikationskanäle in deutscher Sprache. Über unsere Partner nehmen wir Bedürfnisse aus dem Alltag an der Basis auf und entwickeln unser Produkt damit weiter.


Freiwilligenarbeit und zivilgesellschaftliches Engagement können durch die Nutzung neuer Technologien vereinfacht werden und niederschwellige Zugänge ermöglichen. So kann durch die «Five up»-App ein soziales Netzwerk entstehen, in dem sich Menschen gegenseitig unterstützen und ein Miteinander entsteht. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten!

Markus Mader Direktor Schweizerisches Rotes Kreuz

MMader.jpg

Unterstützt durch